Aktuelles Sambia

Der Schulhausbau ist fertig!
Januar 2017

Auf dem Weg nach Mutinondo, unserem Campingplatz,  besuchen Nathaly und ich Chief Mpumba. Er ist nach wie vor sehr hilfsbereit und jedesmal froh uns zu empfangen. Wir tauschen unsere Gedanken zum Schulbetrieb aus und den nächsten Schritten dorthin. Chief Mpumba hat ein Referenzschreiben für Nathaly und mich als Vertreter der Red Rhino Society unterzeichnet. Ebenfalls hat er uns in einem Schreiben bestätigt, dass das Land auf welchem die Schule steht, langfristig der Schule zugesprochen ist. Diese Schreiben sind wichtig für die weitere Arbeit der RRS hier in Sambia.

Unser erster Besuch auf der Baustelle im 2017 ist ganz der Bauabnahme gewidmet. Zu diesem Zweck treffen wir Tinashe dem Baumeister und unseren Vertreter Fred Mbulwe, Direktor des Lavushi Manda Nationalparks und designierter Bauleiter und Bauaufseher auf der Baustelle.

Das Hauptgebäude mit den zwei Klassenzimmern und den zwei Lehrerbüros ist fertig.

Die beiden Lehrerhäuser sind mit Ausnahme der Sanitäranlagen fertig. Der Sanitär ist daran auch diese Arbeiten abzuschliessen. Die Toilettenanlage mit 4 Plumpsklos – je zwei für Mädchen und zwei für Jungen - und einem Urinalraum sind fertig. Wir einigen uns noch darauf, dass bei den Toiletten einfache Schwingtüren angebracht werden müssen. Die Handwaschbecken werden mit dem Projekt für fliessendes Wasser folgen.

Das kleine Nebengebäude, das uns als Lagerraum für Geräte und übrig gebliebenes Material dienen soll, ist fertig, wird aber noch von einem Mitarbeiter des Baumeisters bewohnt, weshalb das Material noch in den Schulräumen lagert.

Es ist Material übrig geblieben, wie Backsteine, Sand und ein paar Wellbleche. Auch das Holz des Gerüstes kann wieder verwendet werden. Ebenfalls sind über 100 Säcke Zement zuviel bestellt worden. Diese sind noch nicht geliefert worden und werden als Guthaben für die nächste Etappe geführt.

Ein grober Überblick über die Kosten sieht einen Abschluss innerhalb des Kostenvoranschlages vor. Die Bauabrechnung ist noch nicht abgeschlossen, da noch einige Belege fehlen.

Fred hat sich neben seiner Aufgabe der Leitung des Nationalparks grossartig für die RRS Schule eingesetzt und auch seine Freizeit dafür verwendet. Nicht hoch genug können auch seine Fähigkeiten im Baubereich von Schulen bewertet werden. Fred begleitete in seiner früheren Tätigkeit etliche Schulbauten für die Regierung. Wir sind ihm sehr dankbar.

Zu organisieren sind noch die Möblierung der Klassenzimmer und die Umgebungsarbeiten. Letztere werden von den umliegenden Dörfern ausgeführt werden.

Im Vorbeifahren treffen wir dann noch Herrn Spoon und seine Frau. Er ist der Dorfvorsteher des gleichnamigen Dorfes. Sie wollen wissen, wann die Schule den Betrieb aufnimmt. Es haben einige der Primarschüler, motiviert durch unsere Schule, einen guten Abschluss gemacht. Die Schüler werden nun für das erste Schultrimester den weiten Weg in eine andere Schule unternehmen müssen, sofern sie dies finanzieren können. Wenn alles rund läuft mit den Schulbehörden werden sie im Mai zum Start des zweiten Trimesters an die Mpumba Red Rhino Secondary School wechseln können.

Die nächste Zwischenetappe ist die Wasser und Stromversorgung. Gemäss erstellter Kostenschätzung belaufen sich die Gesamtkosten dafür auf ca. 20'000 Franken.

Gü Glöggler Wagner