Mpumba Red Rhino Secondary School

"Education is the most powerful weapon which
you can use to change the world"

Nelson Mandela


Das Projekt
Nachdem der Ort evaluiert war stand die Ausarbeitung der Projektidee Schule an.

Im Vordergrund standen der Aufbau einer neuen Primarschule oder einer neuen Sekundarschule. Obwohl es in Sambia nach wie vor zu wenige Primarschulen gibt, gab die Analyse der Erhebungen den Ausschlag für eine Sekundarschule:

-       Es gibt nur zwei Sekundarschulen im Distrikt.

   1. Die Qualität der Sekundarschulen hier ist zweifelhaft.

   2. Der Primarschulabschluss reicht nicht aus,
       um einen Job zu finden.

   3. Die Eltern haben nicht genügend Geld die Kinder
       nach Lusaka in die Schule zu schicken.

Nach Gesprächen mit Fred Mbulwe, dem Manager des Lavushi Manda Nationalparks, der Elternvereinigung der Makanaulo Primarschule, dem Dorfvorsteher Spoon und dem Chief Mpumba beschliesst der RRS Vorstand den Bau einer Sekundarschule. Der definitive Standort in Fussdistanz verschiedener Dörfer und dem Ranger Camp des Nationalparks wird bestimmt und Chief Mpumba übergibt uns das Grundstück zum Bau der Schule.

Der Spatenstich fand am 30. Mai 2016 in Beisein der Dorfbewohner, der Distriktverwaltung und Chief  Mpumba statt. Der Chief hält eine flammende Rede und unterstützt uns in allen Belangen. Die erste Projekt Etappe umfasst den Bau zweier Schulzimmer mit Nebenräumen und separater Toilettenanlage sowie zwei Lehrerhäuser.





Mpumba Red Rhino Secondary School Spatenstich


Das Bauprojekt haben wir so organisiert, dass Fred Mbulwe, der Manager des Nationalparks, unser Berater, Manager und Organisator vor Ort ist. Mit Tinashe haben wir einen zuverlässigen Baumeister aus Lusaka gefunden und Gü als Architekt besucht die Baustelle einmal im Monat. Materialien, welche nicht vor Ort beschafft werden können, organsiert Gü in der Hauptstadt Lusaka. So können die Kosten für die Baubetreuung minimiert und teure Bauleitung und Administrations-kosten vermieden werden, um das Maximum an Spendengeldern dem Projekt und somit der Bevölkerung zukommen zu lassen.